Quelle: © by Klaus Tschira Stiftung
Klaus Tschira Stiftung unterstützt neues Freezone-Projekt Küchenzeile und Etagenbetten für geplante Jugendhilfe-Einrichtung in Ludwigshafen Eine Waschmaschine, Schränke, Kartons – im Innenhof der Jugendhilfe-Einrichtung Freezone stapeln sich Möbel für eine neu geplante Außenstelle in Ludwigshafen. Schnellstmöglich will die Mannheimer Einrichtung Freezone – Straßenkids auch auf der anderen Rheinseite aktiv werden. Dort will das Team um die beiden Sozialarbeiter Andrea Schulz und Markus Unterländer ein Pendant zu ihrer Mannheimer Anlaufstelle für obdachlose Jugendliche und junge Erwachsene errichten. Der Grund: Immer mehr Betroffene aus der Pfalz klopfen bei Freezone in Mannheim an. „Wir suchen auf Hochtouren nach einer geeigneten Immobilie. Sobald wir diese haben, wollen wir richtig loslegen und keine Zeit verlieren“, sagte Andrea Schulz. „Dank der Klaus Tschira Stiftung (KTS) sind wir aber optimistisch, dass wir, unmittelbar nachdem wir eine Immobilie gefunden haben, richtig durchstarten können.“ Denn: Die KTS unterstützt Freezone im Rahmen ihrer Sonderförderung Extra 12  im Juni, mit  7500 Euro – für Etagenbetten, Matratzen und einer Küchenzeile, die in den Ludwigshafener Räumlichkeiten zum Einsatz kommen sollen. „Wir freuen uns, wenn wir Ihnen den Start in Ludwigshafen etwas erleichtern können“, sagte Beate Spiegel, Geschäftsführerin der Klaus Tschira Stiftung und lobte das Engagement von Freezone. „Ihre Arbeit beeindruckt mich sehr“, sagte Spiegel und übergab dem Freezone-Team eine Geburtstagstorte anstatt eines Spendenschecks – passend zum Jubiläumsjahr der Stiftung, in dem die KTS Vereine, Einrichtungen oder Aktionen aus der Rhein-Neckar-Region unterstützt, die keinen naturwissenschaftlichen, mathematischen oder informationstechnischen Bezug haben. Im persönlichen Gespräch mit Schulz und Unterländer erfuhr die KTS-Geschäftsführerin mehr über die tägliche Arbeit der Sozialarbeiter, über ihre Erfolge und über Tiefschläge. Zwei Bewohner erzählten Beate Spiegel, wie sich ihr Leben durch die Hilfe von Freezone verändert hat. Durch den Unterricht in der Straßenschule, die Hilfe bei Behördengängen und dadurch, dass sie in der Einrichtung in J7,23 einen Schlafplatz gefunden haben.
© Klaus Tschira Stiftung gGmbH
© Klaus Tschira Stiftung gGmbH